Drucken

27.06.2015

Die "Kindern" sind gut bei den Familien angekommen und das Leben geht weiter...

Heute waren wir (Daisy, Sarah und ich) in Lützelbach bei der CACIB-Hessensiegerschau.  Daisy hat wieder in der Offene Klasse das Prädikat V1 Hessensieger und sehr gute Bewertung inkl. schöne Pokale bekommen. Sarah hat in der Klasse: Kind mit Hund mitgemacht und sie ist auf ihr Pokal sehr stolz. 

Drucken

08.04.2015

07.04.2015 hat Daisy um 22.00 Uhr angefangen zu hecheln. Nach lange Nacht, wo ich tot müde um 3.00 für eine halbe Stunde eingeschlafen bin, ging es weiter.Erst am 08.04.2015 um 9.36 Uhr kam der erste Welpe, ein Mädchen 149 g. Dann kam lange warten. Daisy hat weiter gehechelt und  war unruhig. Das war für mich ein Zeichen, dass sie noch Welpen bekommt. Aber es kam und kam nichts. Da habe ich Angst bekommen. Wir haben den Tierarzt angerufen, was wir tuen sollen. Endlich um 11.51 kam der zweiten Welpe, ein Junge 142 g, auf die Welt. Alle beide sind schwarz, nur das Mädchen hat einen weißen Latz. Immer wieder ein Wunder, wie sich eine Mutter um ihre Kinder kümmert. Dann hat Daisy schon getrunken und was gefressen. Damit war alles vorbei. Die "Tante" Debby hat die Kinder gleich begrüßt und jetzt liegt sie vor der Wurfkiste und passt auf.  Also alles ist am Ende gut gelaufen, nur ich bin jetzt bin ich erledigt aber froh. Ich gehe schlafen.....

Drucken

06.04.2015

Bei uns ist alles für das Geburt vorbereitet. Seit dem 24.03.2015 messe ich regelmäßig die Temperatur, damit ich erkennen kann, wann die Temperatur vor dem Geburt singt.  H e u t e - 58 Tag der Trächtigkeit - ist es so weit. Statt 37,5 - 37,8° hatte Daisy heute morgen "nur" 36,9°C.  Jetzt, um 12.30 hatte sie 36,6°C. Daisy zeigt aber überhaut keine Anzeige, dass es los geht. Ich messe die Temperatur weiter und lasse Daisy nicht aus den Augen. Eigentlich sollte ich schlafen gehen, es konnte mich eine turbulente Nacht erwarten. 12 bis 24 Stunden nach der Temperatursenkung (gem. schlauen Büchern) sollte die Geburt kommen. Da bin ich aber gespannt....

 

Drucken

15.03.2015

Wir sind der Meinung, dass Daisy "schwanger" ist. Ich habe versuch mit dem Stethoskop die Herzchen der Welpen zu hören, aber ich bin mir nicht sicher. Mein Sohn und Mann haben was gehört. Dem Benehmen nach ist Daisy aber trächtig. Sie, die vorher nur gerannt ist, geht langsam, schläft mehr und sie ist beim Fressen wählerisch. Ihr Bauchumfang ist nach einem Monat um 4 cm größer. Welche Beweiße will ich mehr. OK. Ich kann zum Tierarzt gehen um einen Ultraschall zu machen, aber das mache ich nicht mehr. Einmal reicht es mir. Damals bei Debby hat mir der TA gesagt, dass Debby sechs Welpen kriegt. Es kamen drei  und ich war am Rande des Nervenzusammenbruchs, weil ich gedacht hat, dass der Geburt ein schlimmes Ende nimmt. Mann kann durch den Ultraschall nur die Trächtigkeit bestimmen, und die haben wir auch so erkannt. Noch eine Woche, und dann fangen wir mit dem Umbau meines Arbeitszimmer. Da kommt die Welpenkiste und alles was man so für das Geburt und Aufzucht der Welpen braucht. Die währende Mutter soll sich schon auf alles gewöhnen. Ich bin nur gespannt, wir Debby reagieren wird. 

Drucken

12.02.2015

So.... am 05.02.2015 haben wir Barney (Sohn vom Debby) abgeholt und zu uns für paar Tage gebracht. Debby und Daisy haben ihn schon erwartet. Da er schon vor eine Woche mit seine Familie bei uns war, hat er sich gleich wie zu Hause gefüllt. Außerdem hat ihn eine Vergnügung hier erwartet. Aber wie Barney jung und unerfahren war, hat er ES probiert und probiert, aber es wollte nicht klappen. Ganzen Abend am Donnerstag, dann noch am Freitagvormittag wollte er, Daisy hat "gehalten", trotzdem ist nicht zum Finale gekommen. Ich habe mir wirklich schon Sorgen gemacht. Wir sind sogar zum Tierarzt gefahren um einen Test bei Daisy zu machen, ob sie schon so weit ist. Alles war OK. Also haben wir uns gesagt, dass wir es der Natur überlassen. Wenn es klappt ist OK, wenn nicht, dann auch.  Plötzlich am Samstagabend in aller Stille höre ich Daisy quieken. Es war so weit. Ab da war Barney nicht zum Bremsen. Wir haben aber sehr aufgepasst. Ich habe es dreimal erlaubt, aber dann haben wir Barney wieder nach Hause gebracht. Jetzt müssen wir Geduld haben und hoffen, dass alles OK wird.